Seenplatte

Mecklenburgische Seenplatte

Mecklenburg-Vorpommern wird bekanntlich auch als Land der 1000 Seen bezeichnet. Und Burg Stargard liegt mittendrin. In der näheren Umgebung befinden sich allein eine Vielzahl an größerer und kleinerer Badeseen mit sehr guter Wasserqualität. Dabei hat jede Badestelle ihren Reiz. Einige haben eine Steganlage, wodurch der buchstäbliche Sprung ins kühle Nass noch besser gelingt, einige haben einen Kiosk und eine Sportanlage, wieder andere liegen vollkommen abgeschieden und kaum einer kennt sie. Eine Entdeckungstour durch die Seenplatte lohnt sich also.

Und auch Angler kommen in der Region auf ihre Kosten. In vielen der umliegenden Seen rund um Burg Stargard gibt es guten Fischbesatz und an den Ufern gute Angelplätze. Zudem wird es Anglertouristen in Mecklenburg-Vorpommern relativ einfach gemacht. Wer keinen Angelschein hat, besorgt sich einen Touristenfischereischein bei der örtlichen Touristinformation. Dort sind auch Angelkarten für die einzelnen Seen zu erhalten. Sollte ein bestimmter See nicht dabei sein, können die Mitarbeiter dort auch dabei helfen, Kontakt zum örtlichen Fischer aufzunehmen, der dann die Angelkarten besorgen kann.

Und auch Wassersportler können sich auf den Seen der Region austoben. So sind der Feldberger Haussee und der Reitbahnsee in Neubrandenburg Mekka für Wasserskifahrer. In Feldberg finden mehrmals im Jahr sogar spezielle Schau- und Mitmachveranstaltungen des örtlichen Vereins statt. Zudem bietet auch der Tollensesee für Surfen, Kanu fahren oder moderne Sportarten wie Stand-up-Paddling gute Bedingungen.

 

Seen in direkter Umgebung zu Burg Stargard:
Camminer See: ca. 7 km
Teschendorfer & Gramelower See: ca. 5 km
Tollensesee: ca. 10 km
Haussee (Feldberger Seenlandschaft): 20 km